1. September 2014

Auf meiner Insel 17

So, was geht ab auf Amrum? 

Wettertechnisch war es gestern den ganzen Tag über warm und sonnig. Erst abends gab es ein kleines Unwetter. Heute leider den ganzen Tag über Sprühregen und eher mäßige Temperaturen. Kein Wetter, um stundenlang am Wasser zu sein - aber ideal für eine Radtour mit Regencapé .

Amrum macht mit dem Fahrrad erst so richtig Spaß. Da in der Nachsaison die Fahrrad-Verleihe geschlossen haben, hatte ich bisher nie Gelegenheit, die Insel mit dem Drahtesel zu erkunden. Das habe ich heute nachgeholt. Ein Fahrrad hatte ich für die ganze Woche bereits im Internet reserviert.

Mein Begleiter diese Woche

Man kann Amrum in weniger als zwei Stunden mit dem Fahrrad erkunden. Es gibt drei Wege, von Süden nach Norden, die als Radwege taugen. Ein Weg führt durch den Wald, ein zweiter parallel zu einer Bundesstraße und ein dritter entlang eines Deiches auf der Ostseite der Insel. Zwischen Wittdün an der Südspitze und Norddorf liegt eine Distanz von ca. 8,5 km. Zur Nordspitze, zu der man nicht ganz mit dem Fahrrad hinkommt, da der ganz nördliche Teil, die "Amrumer Odde" ein Vogelschutzgebiet ist, sind es nochmal ca. 3 km. Also alles sehr überschaubare Distanzen.

Es lohnt sich wirklich, auch die anderen Inseldörfer zu besuchen, denn je weiter es nach Norden geht, desto "friesischer" wird es. Wenn das Wetter in den nächsten Tagen besser wird, werde ich auch mal einen ganzen Tag in Norddorf verbringen.

Hier noch drei schöne Panorama-Fotos. Besonders das erste Foto ist sehr gelungen. Es zeigt, wie das Unwetter gestern Abend den Sonnenschein verdrängt. Das sah in Natura natürlich noch sehr viel bedrohlicher aus:

Kurz vor einem Wetterumschwung

Dünenwanderweg Wittdün

An Bord der MS Nordfriesland, 30.08.2014, 14:20 Uhr nach Amrum

Kurze Anmerkung: Diese Webcam ist Luftlinie keine zehn Meter von meinem Balkon entfernt. Das ist so in etwa der Ausblick, den ich von meinem Balkon aus habe:

Auf meiner Insel 16

Das Schneckchen

Eine Kollegin von mir hat kurz vor meiner Abreise unterstellt, dass ich nur nach Amrum fahre, weil ich mich dort heimlich mit einem "Schneckchen" treffen würde.

OK. Ich gebe es zu. Ich wurde durchschaut.

Hier die ersten, offiziellen Fotos vom Schneckchen.




Vorletzte Nacht hatte es geregnet und heute Morgen, als der Regen nachgelassen hatte, krochen Dutzende dieser kleinen Schnecken auf dem kleinen Dünenweg vor dem Strand ("Kleine Wandelbahn" in Wittdün). Und was macht ein Dorfpoet? Er kriecht auf allen Vieren diesen Weg entlang und macht Makro-Aufnahmen ;-)

31. August 2014

Auf meiner Insel 15

Die Welt ist ein runder, bunter Zauberwürfel.

Meine Inspirationen hole ich mir auf meiner Insel. In einer Art geistigem Refugium. Es ist tatsächlich so, dass ich während der vielen Wochen, in denen ich nicht auf der Insel bin, alles auf diese wenigen Tage ausrichte. Entweder schreibe ich hier ganz viele konkrete, vorher bereits zurechtgelegte Texte oder ich bin im Brainstorm-Modus und erschaffe etwas Neues. Sämtliche wichtigen Texte der letzten drei Jahre sind in ihrem Kern hier entstanden.

Warum das so ist? Nun, ich bin ein Anhänger von elementaren Perspektivänderungen.
Die Welt ist ein runder, bunter Zauberwürfel. Es ist nämlich ganz und gar nicht so, dass ich am Beginn meiner Reise immer auf einen Zug in den Norden warte. Es ist vielmehr so, dass mich der Einstieg in den Zug etwas vom Boden abheben lässt - im perspektivischen, wie im übertragenen Sinne.
Was sich dann aber bewegt ist nicht der Zug, sondern die Welt unter ihm. Wie bei einem großen runden Zauberwürfel, der sich unter meinen Füßen dreht und die Farbe des Feldes von rot zu grün ändert. Gedreht wird der Würfel durch die Kraft meiner Gedanken und meiner Erwartungen.

Wer es nicht glaubt, dem sage ich, dass diese Kraft ja auch die Welten in und zwischen meinen Zeilen erschafft. Und wer es dann immer noch nicht glaubt, weil er meine Texte nicht liest oder in ihnen nicht genau diese Kraft verspürt, der sollte sich mal einen Sonnenuntergang, einen Sonnenaufgang, das Wolkenspiel, die Lichter, den Wind auf meiner Insel zu Gemüte führen. Die Welt ist ein runder Zauberwüfel.

Wirklich.

Blick von meinem Balkon ;-)